EHRENABTEILUNG DER FEUERWEHR


Vorwort: Wo bleibt der Feuerwehrangehörige, der Jahrzehnte lang Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr geleistet hat und aus Alters – Krankheitsgründen ausscheiden muss?

Feuerwehrangehörige die aus dem aktiven Feuerwehrdienst - Einsatzabteilung nach LVO FF Landesverordnung Freiwillige Feuerwehr NRW, a) Regelaltersgrenze erreicht haben z.Zt. 67. Lebensjahr oder b) aus gesundheitlichen Gründen auf Dauer nicht mehr einsatzfähig sind, c) aus persönlichen Gründen Mitglieder ausscheiden, treten in die Ehrenabteilung ein. Feuerwehrangehörige die vor der Neugründung 1986 aus dem aktivem Feuerwehrdienst ausgeschieden sind, wurden durch die einzelnen Löschzüge (Alsdorf und Hoengen) betreut.

Stadtbrandmeister a. D. Simon Sturm bekam 1985 den Auftrag vom Wehrleiter Willi Michels eine gemeinsame Ehrenabteilung für die Feuerwehr Alsdorf einzurichten. 1986 wurde die Ehrenabteilung der Feuerwehr Alsdorf neu gegründet. Simon Sturm übernahm die Leitung der Ehrenabteilung bis 2002. Eduard Rüffer löste Simon Sturm als Ehrenabteilungsführer ab. 2018 übernahm Peter Keller die Leitung der Ehrenabteilung. Die Frauen verstorbener Feuerwehrangehörigen wurden bei der Neugründung ebenfalls in die Ehrenabteilung aufgenommen.

Folgende Veranstaltung werden im Jahr angeboten: Oster – Herbstschießen im Schützenheim Schaufenberg, Grillnachmittag, Tagesfahrt, vorweihnachtliche Jahresabschlussfeier, Treffen auf Kreisebene der Ehrenabteilungen des Feuerwehrverbandes Kreis Aachen - Städte Region Aachen.

Die Verbundenheit zu den aktiven Feuerwehrangehörige besteht aus der Teilnahme an der Jahreshauptversammlung der Gesamtwehr, sowie bei der Jahreshauptübung und sonstige Veranstaltungen der Feuerwehr Alsdorf. Mitgliederstand Januar 2020: 43 Feuerwehrangehörige und 16 Frauen verstorbener Feuerwehrangehörigen.