Neuheit auf der Feuer- und Rettungswache Alsdorf.

Der 01. August ist sicherlich vielen als Startdatum einer beruflichen Ausbildung bekannt. In diesem Jahr durfte die Feuerwehr Alsdorf zwei neue Azubis zum Start ihrer berufliche Ausbildung auf der Feuer- und Rettungswache Alsdorf willkommen heißen. Der Startschuss einer Ausbildung, die es so zuvor noch nicht in Alsdorf gab.

Erstmalig bildet die Stadt Alsdorf, in ihrer Funktion als Arbeitgeber, in einer dreijährigen Ausbildung Notfallsanitäter aus. Die jungen Kollegen erlernen in dieser Zeit das Fach der präklinischen Notfallmedizin und erhalten nach erfolgreichem Abschluss die höchste nicht ärztliche Qualifikation im Rettungsdienst. Die anspruchsvolle Ausbildung umfasst nicht nur einen schulischen Teil, sondern auch viele Klinikabschnitte in diversen Fachabteilungen, sowie praktische Einsatzblöcke in den verschiedensten Instanzen des Rettungsdienstes. So werden die Auszubildenden bei Fahrten der Krankentransport- und Rettungswagen sowie Notarzteinsatzfahrzeug live dabei sein und in den Leitstellen, der Verwaltung und Schnittstellenbehörden wie z.B. bei der Polizei, hospitieren, um am Ende ihrer Ausbildung das gesamte Feld des Rettungsdienstes zu kennen und zu beherrschen.

Um dieses Ziel zu erreichen, hat die Feuerwehr Alsdorf als anerkannte Lehrrettungswache ein mittlerweile siebenköpfiges Praxisanleiter Team auf die Beine gestellt, um seinen Schülern eine qualitativ hochwertige praktische Ausbildung ermöglichen zu können. In Absprache mit der Städteregion Aachen wird man nun mit dem neuen Ausbildungsprogramm dem vorherrschenden Fachkräftemangel aktiv entgegenwirken. Das Bild zeigt die ersten beiden Notfallsanitäter Azubis Joel Schröder (links) und Moritz Walliser (rechts). Die Feuerwehr Alsdorf wünscht seinen beiden Azubis einen guten Ausbildungsstart und viele spannende und lehrreiche Eindrücke in dieser Zeit.