In den frühen Morgenstunden wurde die hauptamtliche Wache der Feuerwehr Alsdorf zu einem Verkehrsunfall im Kreuzungsbereich Kurt-Koblitz-Ring Ecke Broicherstraße alarmiert. Gegen 00:11 Uhr ging der Notruf mit dem Hinweis zu mehreren Verletzten über die Aachener Leitstelle ein, die daraufhin das Alsdorfer HLF20, das TLF4000, sowie einen Rettungswagen, zwei weitere aus Würselen und das NEF mit einem Notarzt aus Aachen zur Einsatzstelle entsendete.

Vor Ort angekommen bestätigte sich das Meldebild. Aus bislang ungeklärter Ursache waren zwei Fahrzeuge im Kreuzungsbereich der Bundesstraße 57 kollidiert. Bei der Kollision wurden drei Personen leicht und eine vierte Person mittelschwer verletzt. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr sicherten die Unfallstelle ab, versorgten die Verletzten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes, klemmten die Fahrzeugbatterien ab, stellten den Brandschutz sicher und streuten mit Bindemittel ausgelaufene Betriebsmittel ab.
 
Nach einer Erstversorgung an der Einsatzstelle wurden alle Verletzten in umliegende Krankenhäuser transportiert. Der Kreuzungsbereich wurde für die Unfallaufnahme zwischenzeitlich voll gesperrt. Der Eigenbetrieb Technischer Dienst der Stadt Alsdorf wurde zur Aufnahme des kontaminierten Bindemittels angefordert. Die Besatzung des HLF20 unterstützte die ebenfalls alarmierte Polizei bei der Fertigung von Unfallaufnahmen, indem die Einsatzstelle großflächig ausgeleuchtet wurde. Beide Unfallfahrzeuge mussten von einem Abschleppunternehmen geborgen werden. Angaben zur Gesamtschadenshöhe können seitens der Feuerwehr nicht gemacht werden. Gegen 02:07 Uhr war der Einsatz für die Alsdorfer Feuerwehr beendet.