Am vergangenen Dienstag, den 03.05.2022 brannte es in der Neulütticher Straße in Mariadorf. Gegen 23:59 wurden wir über die Städteregionale Leistelle alarmiert. In einem Mehrfamilienhaus wurde ein Kellerbrand gemeldet - neben der hauptamtlichen Wache wurden Einheiten der Löschzüge 1 und 3 unserer Freiwilligen Feuerwehr alarmiert.

Beim Eintreffen der alarmierten Rettungskräfte standen drei Personen vor dem eigentlich leerstehend gemeldeten Gebäude. Sie gaben an das Gebäude durch das verrauchte Treppenhaus verlassen zu haben. Der alarmierte Rettungsdienst untersuchte alle drei Personen auf eine mögliche Rauchgasinhalation. Eine Aufnahme in ein nahegelegenes Krankenhaus wurde nicht erforderlich.

Einsatzleiter Andreas Kreuwen entsendete vier Angriffstrupps unter umluftunabhängigem Atemschutz in das Gebäude. Ein Trupp kontrollierte das Treppenhaus sowie die Wohnungen. Der zweite Trupp ging mit einem C-Rohr zur Brandbekämpfung über den rückwärtigen direkten Kellerzugang vor, während der dritte Atemschutztrupp mit einem C-Rohr im Treppenhaus eine so genannte Riegelstellung errichtete. Der vierte und letzte Trupp wurde für die anschließenden Nachlöscharbeiten eingesetzt.

Mittels eines Hochleistungslüfters wurde der Keller von dem Brandrauch befreit. Die Wohnungen des leerstehenden Mehrfamilienhauses wurden durch das Öffnen der Fenster natürlich belüftet. Nach Abschluss der Einsatzmaßnahmen wurden alle Gebäudezugänge kontrolliert und verriegelt. Die Polizei war ebenfalls vor Ort und hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Der Eigentümer des Gebäudes wurde in Kenntnis gesetzt. Im Einsatz waren sechs Einsatzfahrzeuge der Hauptwache sowie drei weitere des Löschzüges Hoengen mit insgesamt 37 Einsatzkräfte. Nach rund zwei Stunden war der Einsatz für die Feuerwehr Alsdorf beendet.