Vielleicht ist es Ihnen aufgefallen? Unsere Drehleiter DLK 23-12 war in den letzten zwei Wochen häufiger als gewohnt im Alsdorfer Stadtgebiet zu sehen. Der Grund hierfür war der Städteregionale B1-Lehrgang der zum Teil auch in Alsdorf durchgeführt wurde. In der Nachbarkommune Eschweiler fand der erste Teil, die theoretische Ausbildung an zwei Tagen statt. Darauf folgend die praktische Ausbildung standortbezogen an rund acht Tagen in unserem Stadtgebiet.

Acht Tage, an denen die unterschiedlichsten Einsatzszenarien geübt wurden, aber auch die verladene Gerätetechnik bis ins Detail studiert wurde. Neben den Grund- und Bewegungsfunktionen, wurde der KTL-, der Werfer-, der Unterflur- und der Brückenbetrieb geschult.
 
Auch das Anschlagen von Lasten und das Abseilen aus dem Korb standen auf dem Schulungsplan, sowie die Funktionen und der Nutzen der eingebauten Kleinbaugeräten, wie zum Beispiel Lüfter und Scheinwerfer.
 
Dabei war das Wetter keinesfalls so schön, wie in der aktuellen Woche. In den ersten drei Tagen ging es raus zu praktischen Übungen im Schnee, bei frostigen -10 Grad Außentemperatur. Besondere Gegebenheiten, die dankend als zusätzliche Erfahrung für die berufliche Zukunft angenommen wurden. Und wie nach jedem großen Einsatz, galt es auch nach den praktischen Übungseinheiten das Gerät zu pflegen. So wurde die Drehleiter am Ende des Lehrganges von den Teilnehmern geputzt, gefettet und einsatzbereit übergeben.