Am Sonntag, den 27.12.2020, wurden der Feuerwehr der Stadt Alsdorf gleich mehrere Einsatzstellen seitens der Feuerwehrleitstelle aus Aachen gemeldet. Bereits in den frühen Morgenstunden trafen die ersten Sturmböen mit Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 95 km/h auf das Einsatzgebiet der Alsdorfer Wehr.

Die hauptamtliche Wache bereitete daraufhin die Zentrale der Feuer- und Rettungswache vorsorglich für eine mögliche Flächenlage vor, damit im Bedarfsfall die Einsatzstellen mit Unterstützung der Freiwilligen Einsatzkräfte abgearbeitet werden können.

Bereits gegen 09:00 Uhr gingen die ersten Notrufe ein. Neben vielen umgefallenen Bauzäunen beispielsweise rund um die Großbaustelle am Alsdorfer Kinopark, wurden insgesamt sechs umgestürzte Bäume im Stadtgebiet gemeldet. Im Anna Park wurde eine Solaranlage von einem Dach eines Wohnhauses runtergeweht. In Alsdorf-Reifeld war ein großer Baum auf eine Fahrbahn gestürzt nachdem dieser eine Stromleitung der Straßenbeleuchtung durchtrennt hatte. Für die Gefahrenabwehr musste daher zunächst der örtliche Energieversorger zur Einsatzstelle alarmiert werden, damit die Rettungskräfte gefahrlos den Baum mittels Kettensägen entfernen konnten.

Weitere Bäume wurden am Sportplatz in Alsdorf-Zopp, sowie in der Poststraße im Stadtteil Mariadorf entwurzelt. Im Broichbachtal stürzte ein Baum in der Nähe einer Reithalle um, der sich so unglücklich in den Baumkronen auf einer Höhe von fünf Metern verfing, sodass dieser zum Eigenschutz der Einsatzkräfte erst am Folgetag bei Windstille entfernt werden kann. Abschließend wurde in der Querstraße ein umgestürztes Werbeschild gesichert. Unterstützt wurden die Einsatzkräfte vom Eigenbetrieb Technischer Dienst der Stadt Alsdorf.

Bis 16:30 Uhr hatten die hauptamtlichen Kräfte unter der Leitung von Einsatzleiter Guido Rüffer alle Hände voll zu tun.