Auch wir als Feuerwehr sind nicht vor den momentan dramatisch ansteigenden Corona-Infektionen sicher. Trotzdem wollen wir unseren Mitgliedern die unter aktuellen Umständen bestmögliche Ausbildung ermöglichen. Dazu wurde unser Schulungsraum kurzerhand in ein Fernsehstudio umgewandelt, um unseren Mitgliedern vor allem die Pflichtveranstaltungen (UVV-Belehrung, Fahrerbelehrung etc.) sowie weitere Themen vermitteln zu können.

Zunächst gilt unser Dank der IT-Abteilung unserer Stadtverwaltung, die uns kurzfristig mit der nötigen Hard- und Software versorgt hat. Um 19:30 Uhr eröffnete der stellvertretende Wehrleiter Christian Becker den ersten virtuellen Schulungsabend auf Gesamtwehrebene. Trotz der momentan allgemeinen Anspannung zeigte er sich erfreut, dass so viele Kollegen vom Onlineangebot Gebrauch machten. Der Leiter der Ausbildungsabteilung, Georg Steinmetz, bedankte sich bei den Kollegen Michael Dlugosz und Patrick Kehr, die die Einrichtung der EDV liebevoll in kürzester Zeit durchführten.
 
Steinmetz stellte in Aussicht, dass die angeschaffte Technik auch über die Corona-Krise hinaus sinnvoll weiter genutzt wird. So können sich Mitglieder der freiwilligen Feuerwehr, die nicht zu einzelnen Schulungsabenden kommen können, da Sie beispielsweise zu Hause zur Kinderbetreuung eingebunden sind, dem Unterricht mittels PC, Tablet oder Mobiltelefon folgen. So lassen sich Ehrenamt und Privatleben wieder ein Stück weit mehr vereinbaren. Als erster Dozent hat der Sicherheitsbeauftragte Christian Geiger einen belebten Vortrag zum Pflichtthema UVV gehalten. Weitere digitale Vorträge und Schulungsmaßnahmen folgen.