Am Dienstagabend, dem 14.04.2020 gegen 22:02 Uhr wurde die Feuerwehr Alsdorf über die städteregionalen Leitstelle zu einem Verkehrsunfall auf der BAB44 zwischen Alsdorf und Aldenhoven alarmiert.

Die hauptamtliche Wache der Feuerwehr Alsdorf rückte daraufhin mit drei Einsatzfahrzeugen zur Unfallstelle aus. Kurz vor der Anschlussstelle Aldenhoven in Fahrtrichtung Düsseldorf war ein Fahrzeug aus bisher ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen und mit der Leitplanke kollidiert. Weniger Meter später kam es auf der linken Fahrbahn zum Stehen.

Durch den Aufprall wurde das Fahrzeug stark beschädigt und der Fahrer verletzt. Dieser konnte das Unfallfahrzeug eigenständig verlassen. Nach einer Erstversorgung durch den alarmierten Rettungsdienst wurde dieser in ein nahe gelegenes Krankenhaus transportiert.

Die BAB44 musste in Fahrtrichtung Düsseldorf zeitweise komplett gesperrt werden. Auch die Gegenfahrbahn in Fahrtrichtung Aachen Kreuz musste einspurig gesperrt werden, da durch den Aufprall die Mittelleitplanke stark beschädigt und die Fahrbahn verschmutzt wurde.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr leuchteten die Unfallstelle aus, klemmten die Batterien des Fahrzeugs ab, stellten den Brandschutz sicher und streuten auslaufende Betriebsstoffe ab. Die zusätzlich alarmierte Polizei sicherte die Einsatzstelle. In Zusammenarbeit wurden die betroffenen Fahrbahnen gereinigt. Für den Transport des Unfallwagens wurde ein Abschleppunternehmen angefordert. Anschließend wurde die Einsatzstelle an die Polizei für die weiteren Ermittlungen übergeben. Gegen 23:10 Uhr konnte der Einsatz für die Feuerwehr beendet werden. Bildquelle: Blaulichtdoku_ac