Sturmeinsatz am dritten Adventssonntag.
In den frühen Morgenstunden wurde die Feuerwehr Alsdorf zu einer technischen Hilfeleistung "Sturm" in den Willi-Brandt-Ring alarmiert.

Bereits am Samstagnachmittag waren Einheiten der Feuerwehr an der selben Adresse gewesen, weil Sturmböen die Folierung an den Baugerüsten eines neuen Bauobjektes eingerissen hatten. In Absprache mit dem Bauherren wurde der Bereich rund um das Grundstück mit Flatterband abgesperrt und weitere Maßnahmen zur Sicherung der Baustelle durch den Bauherren wurden vereinbart.

In den frühen Morgenstunden des Sonntags nahm der Sturm nochmals zu, sodass sich weitere Teile der Folierung lösten. Besorgte Anwohner hatten daraufhin erneut den Notruf abgesetzt. Bei der Ankunft der alarmierten Einsatzkräfte lagen bereits Baumaterialien rund um die Einsatzstelle verteilt. Auch Teile des Baugerüstes hatten sich zwischenzeitlich gelöst.

Nach einer ersten Erkundung und Begutachtung wurde zur weiteren Bewertung der Einsatzlage der Fachberater Bau und gleichzeitig Kreisbeauftragter des THW Thomas Johnen zur Einsatzstelle alarmiert. Während der laufenden Maßnahmen lösten sich plötzlich weitere Teile. Eine Masse, bestehend aus Teilen der Schutzfolierung und des Baugerüstes, stürzte daraufhin auf die Strasse und den angrenzenden Bürgersteig. Ein am Straßenrand gepflanzter Baum wurde von dem Geschoss getroffen und mittig durchtrennt.

Die Feuerwehr entschied daraufhin den Sicherheitsradius auszuweiten. Der technische Dienst der Stadt wurde mit weiterem Absperrmaterial zur Sperrung des betroffenen Teilstückes des Willi-Brandt-Rings angefordert. Auch der Bauherr des Objektes wurde kontaktiert. Einsatzkräfte der Feuerwehr klingelten zusätzlich an den Haustüren der unmittelbar angrenzenden Wohnhäuser, um auf die anhaltende Gefahr in der direkten Nähe des Bauobjektes hinzuweisen.

Weitere Maßnahmen wurden seitens der Feuerwehr zu diesem Zeitpunkt nicht erforderlich. Noch bis zum Mittag werden laut Angaben des Deutschen Wetterdienstes weitere Sturmböen erwartet. So lange wird die Sperrung der Straße bestehen bleiben. Die Wetterlage wird weiterhin beobachtet.

Die Feuerwehr der Stadt Alsdorf war mit vier Einsatzfahrzeugen im Einsatz. Nach rund 2,5 Stunden war der Einsatz beendet.