Der Feuerwehr Alsdorf wurde zum Start in das zweite Adventswochenende ein Wohnungsbrand gemeldet. Um 13:03 Uhr rückten daraufhin eine Vielzahl an Einsatzkräften in die Kirchstrasse aus. Vor Ort brannte es in einer Wohnung im 1. Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses. Die zuerst eingetroffene Polizei hatte bereits alle Anwohner ins freie geführt.

Da zwischenzeitlich entgegen erster Meldungen unklar war, ob sich nicht doch eine Person in der Brandwohnung befindet, wurde ein weiterer Rettungswagen und ein Notarzt zur Einsatzstelle beordert. Die Brandwohnung wurde durch zwei Trupps unter schwerem Atemschutz durchsucht, wenige Minuten später hatte die Polizei jedoch den Mieter im Außenbereich ausfindig gemacht und konnte mitteilen, dass sich niemand in der Wohnung befindet. Der Brand im Küchenbereich konnte schnell abgelöscht werden und die Wohnung wurde mittels Hochleistungslüfter entraucht.

Verletzt wurde niemand. Da die Brandwohnung jedoch nicht mehr bewohnbar ist, wurde der Bereitschaftsdienst der Stadt Alsdorf zur Unterbringung der Mieter alarmiert. Zur Brandursache hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Die Kirchstraße war im betroffenen Bereich für die Dauer des Einsatzes voll gesperrt.

Im Einsatz waren die hauptamtliche Wache, der Führungsdienst, der Löschzug Hoengen, der Löschzug 1 aus Stadtmitte sowie 2 Rettungswagen und ein Notarzt. Der Einsatz unter der Leitung von Brandoberinspektor Georg Steinmetz konnte nach ca. 90 Minuten beendet werden.