Verkehrsunfall L240 - Auto überschlägt sichAm heutigen Freitagmorgen, dem 22.11.2019 wurde die Feuerwehr Alsdorf zu zwei Technischen Hilfeleistungen innerhalb kürzester Zeit alarmiert. Der erste Notruf ging um 07:41 Uhr für die hauptamtliche Wache der Feuerwehr Alsdorf ein: Ein Verkehrsunfall auf der Landstraße 240 Höhe Alsdorf-Neuweiler. Drei Einsatzfahrzeuge und ein Rettungswagen eilten daraufhin zur Einsatzstelle. Vor Ort angekommen bestätigte sich das Meldebild.

Eine Autofahrerin hatte aus bisher ungeklärter Ursache die Kontrolle über ihr Fahrzeug verloren. Das Fahrzeug überschlug sich daraufhin und blieb auf dem Dach liegen. Die verletzte Fahrerin konnte sich vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte eigenständig aus dem Unfallauto befreien. Der alarmierte Rettungsdienst untersuchte die verletzte Fahrerin und transportierte diese zur weiteren Behandlung in ein nahe gelegenes Krankenhaus. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr sicherten die Einsatzstelle, stellten den Brandschutz sicher und klemmten die Batterien des Fahrzeuges ab. Bis zum Eintreffen des Abschleppunternehmens verblieb ein Einsatzfahrzeug zur Absicherung an der Unfallstelle. Für die Dauer der Einsatzmaßnahmen war die L240 nur einspurig befahrbar. Nach rund 1,5 Stunden war der Einsatz beendet.

Kurze Zeit später und nur wenige Kilometer weiter entfernt, ereignete sich ein zweiter Verkehrsunfall. Gegen 08:33 Uhr ging der Notruf auf der Feuer- und Rettungswache in Alsdorf ein. Drei PKW waren auf der Jülicher Straße, Ecke Auffahrt zur Landstraße 240 kollidiert. Bei dem Zusammenstoß wurden insgesamt drei Personen verletzt. Eine Mutter musste zusammen mit ihrem KiPKW Kollision auf der Jülicher Straßend nach der Erstversorgung in ein nahe gelegenes Krankenhaus transportiert werden. Der dritte Verletzte lehnte die Mitfahrt in ein Krankenhaus ab.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr sicherten erneut die Unfallstelle, klemmten die Fahrzeugbatterien ab und streuten die ausgelaufenen Betriebsmittel zur Aufnahme mit Bindemittel ab. Hiefür wurden acht Säcke Bindemittel erforderlich, da sich Unfallstelle über mehrere Meter erstreckte. Für die Dauer der Einsatzmaßnahmen war die Jülicher Straße teilweise gesperrt. Nach 1,5 Stunden war auch diese Technische Hilfeleistung unter der Leitung von Einsatzleiter P. Vekens beendet. Angaben zur Schadenshöhe können seitens der Feuerwehr nicht gemacht werden.