Wüssten Sie was zu tun ist? Seien Sie sich bitte eins bewusst:
Wegschauen und gar nicht zu handeln ist nicht nur lebensgefährlich für den Verunfallten, es ist sogar strafbar.

Heute, am 12. September 2020 ist der diesjährige Tag der ersten Hilfe. Noch so ein Aktionstag? Ja leider, denn es braucht genau solche Tage, damit diese Themen in den Medien angesprochen werden, dabei geht es heute um eins der wichtigsten Themen im Alltag - Mitmenschen zu helfen, wenn sie in Not geraten sind.
 
  • Wie würden Sie bei solch einem Bild am Straßenrand reagieren?
  • Würden Sie anhalten?
  • Würden Sie nachschauen und riskieren einen verletzten, vielleicht sogar bewusstlosen Menschen anzutreffen?
 
Dann würden Sie statistisch nicht einmal zu der Hälfte aller Menschen zählen, die so wie Sie beherzt eingreifen würden. Erschreckend oder? Nicht mal jeder Zweite würde so handeln, aufgrund von Ängsten und Sorgen. Dabei ist Angst zu haben, etwas ganz natürliches. Aber jeder kann die drei wichtigsten Zahlen 112 in einem Smartphone eingeben und Hilfe von Dritten - der Feuerwehr und dem  Rettungsdienst - anfordern. Das ist bereits erste Hilfe.
 
Erinnern Sie sich an Ihren letzten Erste-Hilfe-Kurs? Fand dieser in der Schulzeit statt oder war er eine "lästige Pflicht" für die Zulassung zur Führerscheinprüfung? Ganz schön lange her oder? Vielleicht wird es mal Zeit für eine Auffrischung: Welche W-Fragen müsst ihr beim Notruf beantworten? Wie geht noch einmal die stabile Seitenlage oder auch die Herz-Lungen-Wiederbelebung? 
 
Alle Informationen hierzu und auch ein digitaler Kalender mit dem nächsten Erste-Hilfe-Kurs in Ihrer Nähe finden Sie auf den Internetseiten des Deutsches Roten Kreuzes: Einfach dem nachfolgenden Link folgen: www.drk.de/hilfe-in-deutschland/erste-hilfe